+ + 09.04.2021 + + Lockerungen für Trainingsbetrieb treten in Kraft + + Saison 2020/2021 wird annulliert , keine Auf- und Absteiger + + 09.04.2021 + +

Saison 2020/2021 wird annulliert!

09.04.2021

Der Verbandsvorstand des Südbadischen Fußballverbands hat im Rahmen seiner Sitzung am Freitag, 9. April, entschieden, die aktuelle Meisterschaftsrunde 2020/2021 mit sofortiger Wirkung zu beenden. Die Verbands- und Bezirkspokalwettbewerbe, sowie die BW-Oberligen sind von diesem Beschluss zunächst nicht betroffen:

Als Voraussetzung für eine sportliche Wertung hatte der Verbandsvorstand bereits im Februar festgelegt, dass die Vorrunde zu Ende gespielt werden muss. Mit Blick auf das Ende des Spieljahres am 30. Juni ist das zeitlich nun nicht mehr möglich.

Konkret bedeutet das für alle Spielklassen von der Verbandsliga bis zu den Kreisligen, dass es weder Auf- noch Absteiger gibt und mit denselben Teilnehmern in die neue Saison 2021/2022 gestartet wird. Die Entscheidung betrifft sowohl Herren und Frauen als auch die Jugend.
Ausgenommen sind, aufgrund des überschaubaren Restprogramms, zunächst die Pokalwettbewerbe, sowohl auf Verbands- als auch auf Bezirksebene. Im SBFV-Rothaus-Pokal stehen noch die Spiele ab dem Viertelfinale, sowie eine Partie des Achtelfinales aus, um auf sportlichem Wege einen Teilnehmer für den sowohl sportlich als auch finanziell äußerst attraktiven DFB-Pokal zu ermitteln. Ob bzw. wann und unter welchen Voraussetzungen die Pokalspiele ausgetragen werden können, ist abhängig von der pandemischen Entwicklung und den daraus resultierenden behördlichen Vorgaben und wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

südbadischer Fußballverband

Sanierung geht trotz Corona weiter

25.03.2021

Nach

Werte Vereinsmitglieder, trotz aller Corona bedingten Ereignisse und Einschränkungen hat sich beim FVW dennoch das ein oder andere, wenn auch relativ unbemerkt, zum Positiven verändert. Der Vorstandschaft ist es gelungen die Weichen für die Projekte Heizung und Flutlichtanlage zu stellen.

Bekanntermaßen ist die Heizung im Clubheim in die Jahre gekommen und hat zurückliegend immer wieder ihren Dienst versagt, so dass neben zeitweilig recht kalten Räumlichkeiten, duschen häufig nur mit kaltem Wasser möglich war.  Mit Unterstützung unseres Aktiven Spielers Kevin Beck ist das Projekt nun abgeschlossen. Im Zuge dieser Maßnahmen wurden die alten Heizöltanks demontiert und gegen neue doppelwandige Tanks ersetzt. Hierdurch entstand auch zusätzlicher Platz, der im Bedarfsfall, für einen weiteren Warmwasserspeicher verwendet werden kann. Nach Einschätzung der Profis sollte die beiden vorhandenen Pufferspeicher mit einer Füllmenge von 1.5000 Litern jedoch bei fehlerfrei funktionierender Heizung ausreichend sein um auch bei mehreren Spielen im Laufe eines Tages allen warmes Wasser zur Verfügung zu stellen. Neben dem Tausch der Tanks wurde auch der Brenner gegen einen modernen und energieeffizienteren Brenner getauscht. Zusätzlich wurde der Rest der Anlage vollkommen demontiert und alte Teile, wie Leitungen, Ölfilter, Kupferrohre und Schläuche ersetzt. Detailliert lässt sich das Einsparpotential derzeit noch nicht bestimmen. Wir gehen aber davon aus, dass künftig bis zu 30 Prozent an fossilem Brennstoff eingespart werden kann, was neben der Umwelt natürlich auch dem Budget des Vereins zu Gute kommt.

Diese Maßnahme wurde durch einen großzügigen Beitrag des Fördervereins, sowie einer generösen Spende der AH-Mitglieder und aus Mitteln des Vereins finanziert.

Weiterhin wurde in den letzten Monaten darauf hingewirkt baldmöglichst die gleichfalls in die Jahre gekommene Flutlichtanlage zu erneuern. Durch die Unterstützung der Stadt Emmendingen, dem Badischen Sportbund Freiburg und dem Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz konnten wir die notwendigen Anträge zeitnah einreichen. Zwischenzeitlich sind fast alle Genehmigungen und Fördermittel zugesichert. Somit kann mit der Umrüstung der alten Flutlichtanlage in eine moderne, lichtstärkere und energieeffizientere LED-Anlage bald begonnen werden. Auch hieraus ergibt sich ein jährliches Einsparpotential. Nach vorsichtigen Schätzungen sollte sich die Anlage nach 10 – 15 Jahren amortisiert haben. Unabhängig davon haben wir auch mit dieser Maßnahme einen großen Schritt in Richtung Zukunft gemacht.Wir rechnen nach derzeitigem Stand mit der Ausführung der Arbeiten im Sommer dieses Jahres, so dass in der kommenden und hoffentlich auch wieder mit Fußball bestimmter, dunklen Jahreszeit wieder der volle Durchblick herrschen kann.

Die Investitionskosten für beide Projekte Heizung und Flutlicht belaufen sich auf ca. 40.000 Euro, welche durch Eigenmittel und Förderungen der Verbände und staatlicher Stellen finanziert werden können.

Ich wünsche allen Mitgliedern weiterhin Zuversicht und hoffe es geht euch allen den Umständen entsprechend.

Bleibt gesund, eure Vorstandschaft

Abu Berisha wird neuer Trainer

16.03.2021

Nach dem Markus Süssmann den Verantwortlichen frühzeitig mitteilte, seinen Posten als Trainer der ersten Mannschaft zum Ende der Saison aus privaten Gründen nicht weiter ausüben zu können, präsentiert der Verein nun einen Nachfolger.

In Abu Berisha (siehe Bild), der bereits zwischen 2007 und 2012 als Spielertrainer für die Blau-Weißen verantwortlich war, freut sich der FV Hochburg Windenreute seinen neuen Übungsleiter gefunden zu haben. Der 39-Jährige, der seine Fußballschuhe u.a. für den damaligen Oberligisten FC Emmendingen sowie für den Freiburger FC schnürte, lief in der jüngeren Vergangenheit für die FVW-Reserve auf und kommt somit aus dem engsten Kreis der bisherigen Mannschaft.Berisha selbst hat eine klare Vorstellung, wie die gemeinsamen Ziele realisiert werden sollen: „Nach der langen Pause wollen wir die Euphorie nutzen und unsere junge Mannschaft mit viel Freude am Fußball weiterentwickeln.“ Des weiteren freut sich der Verein, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Waldemar Proch und Viktor Lell, dem Spielertrainer-Duo der Reservemannschaft, über die Saison hinaus fortsetzen zu können.

Nach drei Jahren heißt es im Sommer „auf Wiedersehen“

Bereits jetzt gebührt ein besonderer Dank unserem scheidenden Trainer Markus Süssmann, der gemeinsam mit seinem Co-Trainer Sven Capece drei Jahre lang tolle Arbeit geleistet hat. Es gelang ihm unter anderem viele junge Spieler in die Mannschaft zu integrieren und sie fußballerisch wie auch menschlich zu fördern. Der gesamte Verein bedankt sich für seinen unermüdlichen Einsatz auf und neben dem Platz und wünscht Markus nur das Beste für die Zukunft!

 

Training wieder möglich!

09.03.2021
Die Landesregierung Baden-Württemberg hat eine neue Fassung der Corona Verordnung beschlossen, die mit dem heutigen Montag, 8.3.2021 in Kraft getreten ist und im Rahmen eines inzidenzabhängigen Stufenplans Lockerungen für den Amateursport vorsieht. Je nach Inzidenz des örtlichen Stadt- bzw. Landkreises gelten ab heute folgende Regelungen:


 
7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner:

  • Sportausübung (kontaktarm) im Freien mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten (Kinder bis 14 werden nicht mitgezählt) möglich.
  • Kontaktarmer Gruppensport im Freien mit bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre ist erlaubt. (Das Alter gilt tagesaktuell.)
  • Auf öffentlichen und privaten Sportanlagen können mehrere dieser Gruppen Sport treiben (1 Gruppe pro Großfeld-Platzhälfte), wenn gewährleistet ist, dass die Gruppen durchgängig den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten und sich nicht durchmischen.
  • Umkleiden, Duschen und Gemeinschaftsräume bleiben geschlossen.
  • Sportwettbewerbe und Sportwettkämpfe bleiben weiterhin untersagt.

7-Tage-Inzidenz unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (stabil, 5 Tage in Folge):

 

  • Sportausübung (kontaktarm) im Freien mit bis zu 10 Personen möglich.
  • Kontaktarmer Gruppensport im Freien mit bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre ist erlaubt. (Das
    Alter gilt tagesaktuell.)
  • Steigt die 7-Tage-Inzidenz an 3 Tagen in Folge wieder über 50, gelten die Gruppengrößen wie oben
    beschrieben (maximal 5 Personen aus 2 Haushalten).


In allen Fällen sind zwingend die jeweiligen Regelungen der lokalen Behörden (Landkreise, Kommunen) zu beachten.

Nach derzeitigem Kenntnisstand, in Rücksprache mit dem Kultusministerium, ist Fußball als kontaktarme Sportart anzusehen. Das bedeutet, dass im Rahmen der o.g. Möglichkeiten ein fußballtypisches Training stattfinden kann. Dennoch ist auf und neben dem Platz, wo immer möglich (Unterbrechungen, Anstehen, etc.) auf den Mindestabstand bzw. die geltenden Hygieneregeln zu achten. Darüber hinaus ist auf alle Übungsformen mit längerem, engem Kontakt (z.B. 1gg1-Situationen,
Standards, etc.) zu verzichten. Für den Übungs- und Trainingsbetrieb ist generell ein Hygienekonzept mit Datenerhebung zur möglichen Kontaktnachverfolgung erforderlich.

(SBFV, 08.03.2021)

Sponsoren